Umfragen

Bei FiveThirtyEight verteidigen sie das nahezu komplette Danebenliegen der polls:

But to a first approximation, people are probably giving the polls a little bit too much blame. National polls will eventually miss the popular vote by about 2 percentage points, which is right in line with the historical average (and, actually, a bit better than national polls did in 2012). 

Letztlich bleibt die scheinbare Sicherheit, in der uns Umfragen wiegen – und wegen der wir regelrecht süchtig nach Umfragen sind. Wahlen sind geradezu per Definition black boxes mit offenem Ausgang. Das ist allerdings schwer zu ertragen. Besonders für die Berichterstattung über Umfragen, was zu dem unsäglichen Pferderennen-Journalismus führt, der im Stile der Sportberichterstattung Politiker nach ihrer Beliebtheit auf listet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.