No Nazi was ever a Holocaust denier

 This one, simple fact shows that everything the modern deniers try to claim is a post hoc contrivance. From 1945 onwards, thousands of Nazis were captured and hundreds tried for their part in the Holocaust and other crimes against humanity. They tried to pretend they were someone else, they tried to pretend they didn’t know what was happening, they tried to pretend they didn’t have as much to do with it as others, they tried to claim they were just following orders and they tried to justify it as „the kind of thing that happens in war“. But what not one of them ever did was deny it happened.

Die Quelle gibt es leider nicht mehr (Link) – das Argument gilt nach wie vor.

If civilization has an opposite, it is war. Of those two things, you have either one or the other. Not both.

Aus The left Hand of Darkness

Verlinkt: I Moved to Linux and It’s Even Better Than I Expected

On a spring day in 2012, I shut down my MacBook Air for the last time. From then on, my primary computing environment — at least on a laptop computer — was GNU/Linux. I was abandoning, as much as possible, the proprietary, control-freakish environments that Apple and Microsoft have increasingly foisted on users of personal computers.

I Moved to Linux and It’s Even Better Than I Expected

Der zweite Bundestags-Untersuchungsausschuss zum NSU hat sich konstituiert

„Die Fragestellung des neuen Untersuchungsausschusses und das gängige Narrativ machen deutlich: Die Erzählung von mangelnder Vernetzung und Kompetenzstreitigkeiten zwischen den Behörden hat sich durchgesetzt. Doch sie erklärt nicht das Schweigen, Lügen, Vertuschen und Schreddern der Geheimdienste, mit dem schon der erste Ausschuss ständig konfrontiert war.“

NSU-watch: Im hamsterrad

Kosmopoliten vs. Patrioten

Vielleicht ist das sogar die entscheidende politische Polarisierung unserer Zeit: Kosmopoliten vs. Patrioten. In ganz Europa sortiert sich gerade die politische Landschaft entlang dieser Unterscheidung neu, quer durch alle Volksparteien, quer durch alle Nationen. Sie durchschneidet auch die alte Unterscheidung von Rechts und Links.

Verfassungsblog: Einige Neujahrsbetrachtungen aus der Uckermark

Die digitale Unterwerfung – taz.de

“ Das Ergebnis sind freie BürgerInnen, die sich vieles wünschen dürfen, aber keine Macht besitzen. Jenseits des Reichs der Wünsche beginnt aber jene neue Dimension von Macht, die uns derzeit von einem internationalen Staatenkartell vor Augen geführt wird. Wir brauchen ein Wort für diese Epoche der digitalen Unterwerfung. Das Gefühl dazu gibt es bereits. Es ist die Ohnmacht.“

http://m.taz.de/!119463;m/