Ihre Würde bewahren #LaGeSo


Was ich versuche, mir immer wieder in Erinnerung zu rufen: Dass der etwas ältere Herr, der eine Halbliterflasche Wasser schüchtern entgegennimmt, unter anderen Umständen mein Arzt, mein Hochschuldozent, oder einfach ein Handwerker in meiner Wohnung sein könnte.

Statt dessen scheint er auf das Allermenschlichste reduziert. Reines Grundbedürfnis: Wasser, Essen, Dach über dem Kopf.

So harrt er nach mutmaßlich tausenden Fluchtkilometern auf einen elenden Wisch vom so genannten Landesamt für Gesundheit und Soziales, mit dem er und seine Familie theoretisch in einem Hotel oder Hostel unterkommen könnten. Weil das Land Berlin aber die Rechnungen nicht bezahlt hat, lassen die Hotels und Hostels die Leute nicht rein.

Es ist zum aus der Haut fahren.

links am Freitag – 17.07.15

Zum Urlaubsbeginn und weil ich im Zug gerade Zeit hatte, viel zu lesen hier mal wieder einige lesenswerte Verlinkungen. 

Die systematische Selbsttäuschung beim Thema Gentechnik

Ein Land, das aufgrund seiner Rohstoffarmut eigentlich technologie- und innovationsfreundlich sein müsste, hat in den letzten Jahrzehnten regelmäßig Schlüsseltechnologien verschlafen oder bewusst ungenutzt gelassen, von der Gentechnik bis hin zur Internet-Revolution. Seit wir 1984 die gentechnische Produktion von Humaninsulin aus Deutschland vertrieben haben, um das gleiche Insulin dann aus dem Ausland zu importieren, ist die Geschichte der Gentechnik in Deutschland eine tragische Geschichte aus bahnbrechenden wissenschaftlichen Entdeckungen einerseits und verpassten ökonomischen Chancen andererseits.

‘Anarchism could help to save the world’

Yet much has changed to anarchism’s advantage. A more educated society is becoming ever less deferential and possibly less materialistic. Meanwhile, the failures of both state socialism in 1989 and global capitalism in 2008, and their glaring inability to deal with environmental degradation, demand that we question the way we live as never before. 

Wie Europa wirklich entsteht 

Die Inneneinrichtung Europas wird nicht mehr allein den Eliten überlassen. Im griechischen Referendum konnten wir einen ersten zaghaften Ansatz zur Formulierung einer Alternative erkennen. Und durch das Referendum erlebten wir erstmals eine Solidarisierung (und Polarisierung) der Menschen quer zu den europäischen Nationalstaaten

Die harmonisierte Republik – Warum wir unbeweglich bleiben wollen

Wir Deutschen sind satt. Der Mehrheit geht es gut und für die Minderheit, der es nicht gut geht, wird angemessen gesorgt. Das ist das Bild, auf das wir vertrauen sollen. Wir nehmen das an, denn Problematisierung hilft uns nicht, in unserer harmonisierten Umgebung. Wir Deutschen sind müde. Die rot-grünen Reformen haben uns viel Kraft gekostet, aber schaut, was für ein tolles Land wir geworden sind. Und Weltmeister! Warum machen es nicht einfach alle so, wie wir. Hallo ihr Griechen, nähert euch uns an, dann wird alles gut.

CORRECT!V

Am Dienstag war ich bei CORRECT!V, dem gemeinnützigen Recherchebüro und durfte an einer spannenden Führung durch die Redaktionsräume teilnehmen, gefolgt von einer kleinen Veranstaltung zu einem der Themen, die CORRECT!V bearbeitet:

Als Mitglied erhielt ich das aktuelle bookzine von CORRECT!V kostenlos. Und ich bin  praktisch ununterbrochen begeistert, wie schön das Teil ist. Es handelt sich tatsächlich um ein gebundenes Buch von 230 Seiten Länge mit rund 20 Storys und Reportagen:

image

image

image

image

CORRECT!V finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen von Mitgliedern und Stiftungen. Die Mitgliedersäule soll aber im Verhältnis deutlich wachsen: Das Ziel sind 5000 Mitglieder bis Jahresende. Wer sich für eine Mitgliedschaft interessiert, findet hier weitere Informationen dazu.

Verzwergung des Parlaments

Ihr seid die, die kontrollieren sollen. Das Bundeskanzleramt und der BND sind die Kontrollierten. Richtig?

So sollte es sein.

Und jetzt sagen die Kontrollierten: Wie ihr uns kontrollieren wolltet, das passt gerade nicht so. Wir haben einen Vorschlag, wer uns kontrolliert…

„Wir suchen uns unsere Kontrolleure selbst aus.“

Die Regierung stellt sich eben aus Union und SPD, aber das ist sowieso ein Problem unseres Parlaments, der letzten Jahre und Jahrzehnte: Die Abgeordneten verstehen sich wirklich wie die Leibgarde ihrer Regierungen. Das hat zu einer totalen Verzwergung des Parlaments geführt.

Tilo Jung im Interview mit Konstantin von Notz über dessen Arbeit im NSA-Untersuchungsausschuss 

Kooperative Existenz

Ich halte alles, was Wolfgang Michal hier schreibt für mindestens bedenkenswert, wenn nicht für richtig. Es ist bedauerlich, dass die Konzepte der Hegemonietheorie durch Antiamerikanismus und Verschwörungstheorien verdeckt worden sind.

9. Die Abrüstung des militärisch-informationellen Komplexes wäre nur zu erreichen, wenn die Militärdoktrin des „War on Terror“ durch ein neues Konzept vertrauensbildender Maßnahmen abgelöst werden könnte. Dieses Konzept (Bahr nennt es „kooperative Existenz“) müsste auch den Abbau der weltweiten sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten und die Anerkennung anderer politischer Kulturen und Systeme beinhalten. Ein solcher politischer Richtungswechsel könnte nur gemeinsam mit der Mehrheit der US-Gesellschaft bewerkstelligt werden.

Die Bahr-Rede lege ich mir auf jeden Fall für später raus.

Beyond Automation

Johns Hopkins Magazine reports that Bustarret “has made a career out of knowing paper like other French people know wine.” Her ability to determine from a sheet’s texture, feel, and fibers when and where the paper was made is extremely valuable to historians and art authenticators. Maybe what she knows could be put in a database, and her analytical techniques could be automated. But in the meantime, she would have learned more.

Tigers Milk

Wer sich fragt, warum ich jüngst so seltsame (i.S.v. untypische) Musik höre. Das liegt an Tigers Milk, einem Label, auf das ich stieß, als ich bei Bandcamp herumsurfte. Ich schrieb glaube ich schon einmal, dass Bandcamp der beste Plattenladen der Welt ist, weil er eben auch zum Stöbern einlädt.

Tigers Milk vertreibt Musik aus Peru und zwar sowohl traditionelle, als auch modernere Klänge. Ich bin vorerst in ersteres vernarrt: